Archiv der Kategorie: Veranstaltung

Die SFT wird 70!

Die SFT (Société Francaise des Traducteurs) – der Verband der französischen Übersetzer – wurde im Juli 1947 gegründet und feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen mit einer zweitägigen, kostenfreien und öffentlichen Veranstaltung. Auskunft über die Feierlichkeiten, die am 6. Juli um 14:30 Uhr in der Universität Paris Diderot beginnen, erhalten Sie hier.

Ich bin Mitglied in der SFT     

Vielen Dank für Ihre Empfehlung auf:

Visitez Livre Paris du 24 au 27 mars 2017 !

Livre Paris, le salon du livre de Paris, ouvre ses portes du 24 au 27 mars 2017, à la Porte de Versailles. Il est l´occasion pour tous les professionnels du livre et de l´écrit de se rencontrer et d´échanger sur des thèmes communs.

Le programme des événements et des rencontres proposés cette année est dense. On y trouve par exemple un Forum des métiers qui permet de découvrir les différents métiers du monde de l´édition, des rencontres professionnelles proposées par le Centre National du Livre (CNL) et les Cafés internationaux du BIEF (Bureau International de l´Édition), entre autres avec un « café pro » allemand le lundi 27 mars de 11h à 12h auquel participeront des représentants des maisons d´édition allemandes Suhrkamp et Berenberger Verlag.

Une des rencontres professionnelles du CNL est particulièrement intéressante à mes yeux : la rencontre qui se tiendra le vendredi 24 mars de 14h à 15h et dont le thème est L´auteur et le traducteur, demain qui ouvre une réflexion et une discussion sur le statut et la place de l´auteur dans une vingtaine d´années ainsi que sur sa relation future avec le traducteur. À cet échange participera entre autres le traducteur Jörn Cambreleng qui dirige le Collège International des Traducteur Littéraires à Arles.  

Vielen Dank für Ihre Empfehlung auf:

Die heutige Nacht der Übersetzung

Das Institut Français Deutschland lädt heute Abend, d. 26. Januar 2017, zu einer Nacht der Übersetzung in dem Maison de France in Berlin ein.

Die Veranstaltung, die im Rahmen der „Nacht der Ideen“ – einer Initiative des französischen Außenministeriums und des Institut Français Paris – stattfindet, möchte einen Einblick in die kreative und meistens unbekannte Arbeit vor allem von Literatur- und Comic-Übersetzern gewähren. Es besteht aber auch die Möglichkeit, an einem Workshop von ARTE über Simultandolmetschen aktiv teilzunehmen.

Über Details zum Ort und das Programm kann man sich hier informieren.

Vielen Dank für Ihre Empfehlung auf:

Die Geburtsstunde des Simultandolmetschens

Wer waren die Dolmetscher, die bei den Nürnberger Prozessen mitgewirkt haben? Wenn die Antwort auf diese Frage Sie interessiert, sollten Sie unbedingt die Ausstellung der Association Internationale des Interprètes de Conférence (AIIC) „Ein Prozess – Vier Sprachen“ besuchen, die von 18. bis zum 25. November 2016 in Hamburg gezeigt wird.

Von November 1945 bis Oktober 1946 fand vor dem Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg der sogenannte „Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher“ statt, d.h. gegen hochrangige deutsche Politiker, Militärangehörige und NS-Funktionäre, die sich während des Zweiten Weltkrieges Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht hatten. Der Prozess wurde in vier Sprachen geführt (Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch) und war für dessen erfolgreiche Führung auf die unverzichtbare Arbeit von Dolmetschern angewiesen. Die Ausstellung, die zuletzt während des FIT-Kongresses in Berlin gezeigt wurde, stellt die damaligen Dolmetscher vor und würdigt deren Leistung, ohne die die viersprachige Prozessführung unmöglich gewesen wäre.

Die Errichtung des Internationalen Militärgerichtshofs läutete nicht nur die Geburtsstunde des Völkerstrafrechts ein, sondern auch der Technik des Simultandolmetschens, die bis dahin weitgehend unbekannt war.  

Im Rahmen der Ausstellung „Ein Prozess – Vier Sprachen“  findet des Weiteren eine Reihe von Veranstaltungen unter dem Motto „Nürnberg war der Anfang“ statt. Neben Abendveranstaltungen über die Leistung der damaligen Dolmetscher, den Internationalen Seegerichtshof in Hamburg und die Kommunikation in den internationalen Gerichtsbarkeiten wird eine Podiumsdiskussion mit Dolmetschern und Juristen organisiert.

Gezeigt wird die Ausstellung im Hamburger Ziviljustizgebäude, Sievekingplatz 1.

Details zur Ausstellung sind hier erhältlich: Ein Prozess – Vier Sprachen

Vielen Dank für Ihre Empfehlung auf:

23. Treffen des Réseau franco-allemand

Das Réseau franco-allemand (RFA) trifft sich in diesem Jahr vom 21. bis zum 23. Oktober in Mons (Belgien).

Das RFA ist kein Verein oder Verband, sondern eine Arbeitsgruppe für alle interessierten Berufsübersetzer und –Dolmetscher, die in der Sprachkombination Deutsch-Französisch arbeiten. Diese wurde 1993 in Köln als Ergebnis einer losen Kooperation zwischen mehreren Berufsverbänden in der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Österreich gegründet: ADÜ Nord, ATICOM – Fachverband der Berufsübersetzer und Berufsdolmetscher, ASTTI – Association Suisse des Traducteurs, Terminologues et Interprètes, CBTI – Chambre Belge des Traducteurs et Interprètes, SFT – Société française des Traducteurs und UNIVERSITAS.

Die Treffen des RFA finden alle zwei Jahre turnusgemäß in der Schweiz, Deutschland, Belgien, Frankreich und Österreich statt. Das letzte Treffen fand 2014 in Bern statt. Teilnehmen können interessierte Übersetzer und Dolmetscher unabhängig davon, ob sie Mitglied in einem der o.g. Verbänden sind oder nicht. Die Treffen zielen darauf ab, berufsbedingte Probleme der Berufsübersetzer und –Dolmetscher anzugehen, neue Horizonte zu eröffnen, Kollegen und Kolleginnen kennen zu lernen bzw. wiederzusehen und sich zu vernetzen.

Bei dem kommenden Treffen werden neben Vorträgen auch Besichtigungen der Stadt Mons sowie von Industriegeländen und Museen angeboten. Organisator ist in diesem Jahr die CBTI.

Ich bin Mitglied im ADÜ Nord und der SFT.

Vielen Dank für Ihre Empfehlung auf: